Concord Travel Logo

Tel.: +995 (32) 222-51-51
Cell: +995 (790) 22-51-51
WWW:
http://www.concordtravel.ge
E-mail:
contact@concordtravel.ge


Reviews

Richard
I arrived home last night after a very nice introduction to Azerbaijan thanks to your buddies... more



Piotr
We are in Poland now. We would like to thanks again for the organization of our tour... more

Stephen
I just wanted to let you know how much i thoroughly enjoyed the Georgia portion of the trip... more

Алексей
Большое спасибо за теплый прием, отдельное спасибо... more..

Avi
I want to thank you and Concord team for the very good service and... more

 
 

Car rental in Tbilisi

 

 




      Das Land des Weines                                     

 


Garantierte Abfahrten


Von:

Bis:

20.09.2017

25.09.2017

04.10.2017

09.10.2017


  Es ist archäologisch bewiesen, dass die Wurzeln des georgischen Weinbaus zwischen 7000 und 5000 v. Chr. verwurzelt sind, als das Volk von Südkaukasus entdeckt hat, dass sie den wilden Traub zu Wein verarbeiten könnten. Dieses Wissen ist bald die Erfahrung geworden und von 4000 v. Chr. sind Georgier bekannte Weinbauer gewesen und haben Tongefäße, "Kwewri" besessen, in denen sie ihre Weine in Bodentemperatur speicherten. Kwewri wurde mit einem hölzernen Deckel gekrönt und dann abgedeckt und mit Erde bedeckt. Einige könnten für bis zu 50 Jahren begraben bleiben. Wein und Weinbau haben beide eine besondere Bedeutung für die georgische Nation. Sie beide sind untrennbare Bestandteile ihrer Kultur. Wein spielt auch eine wichtige Rolle in dem orthodoxen Christentum. Es steht mit dem Blut Jesus Christus in der Verbindung. Auch die Weinrebe ist ein wichtiges Element im georgischen Christentum. Heilige Nino, die das Christentum in Georgien gebracht hat, hat die Kreuz aus der Rebe mit ihren Locken gebunden. Georgien ist bekannt auch für seine Folklore, die thematisch mit dem Wein und Rebe in der Verbindung steht. Ich möchte "Du bist Weingut" hervorheben, die Hymne vom König Demetre, von dem Sohn des georgischen Königs David den Erbauer. Man kann auch Wein Ornamente an den Wänden und Fassaden der georgischen Kirchen und Klöster finden.  
     
   
 
Tag 1   Tbilissi - David Garedschi – Sighnaghi
Heute fahren wir nach Ost- Georgien. Wir werden David Garedschi Höhle Komplex (UNESCO Weltkulturerbe) besuchen. Der Komplex wurde im 6. Jahrhundert vom David (Hl. David Garedscheli), einer der dreizehn assyrischen Väter, die in dem Land zur gleichen Zeit angekommen sind, gegründet. Seine Jünger Dodo und Luciane haben Lavra Kloster erweitert und zwei weitere Klöster - Dodo's rka (Wort für Wort: "das Horn von Dodo") und Natlismtsemeli ("der Täufer") gegründet. Das Kloster ist auch in dem 9. Jahrhundert vom georgischen Heiligen Ilarion erneuert. Das Kloster wurde vor allem von den georgischen königlichen und adligen Familien besucht. Im 12. Jahrhundert wählte der georgische König Demetre, der Autor des berühmten georgischen religiöse Hymne "du bist ein Weingut" David Garedscha als Ort seiner Haft aus , nachdem er den Thron verzichtet hatte. Danach Fahrt zu Sighnaghi - die Stadt der Liebe. Auf dem Weg besuchen wir Bodbe Kloster von Hl. Nino. Nach georgischen Tradition hat Hl. Nino in Georgien das Christentum gebracht. Nach der Ankündung des Christentums als Staatsreligion zog sie sich in der Bodbe Schlucht, in Kacheti, wo sie im Jahre 338/340. gestorben ist. Auf Befehlung vom König Mirian III (r. 284-361), wurde ein kleines Kloster an der Stelle aufgebaut, wo sich Nino's Grab befand. Das Kloster wurde besonders von den Königen von Kachetien verehrt. Das Kloster wurde von den Truppen des Schah Abbas I. im Jahre 1615 sehr verletzt und dann wurde es vom König von Kacheti Teimuraz (r. 1605 bis 1648) restauriert. Mit der Wiederbelebung des klösterlichen Lebens wurde in Bodbe eine theologische Schule eröffnet. Im Kloster wurde auch religiöse Bücher und Skripten verfasst und aufgeschrieben. In Sighnaghi besuchen wir einen lokalen Weinkeller "Pheasant's Tears", wo wir 4 Weinarten und 1 Art "Chacha" mit Brot und Käse schmecken. Fahrt zum Dorf Tibaani zu den lokalen Weinkeller der einheimischen Bauerfamilie. Abendessen und Probe des Weines und des "Chacha" und dann fahren wir zurück nach Sighnaghi. Sighnaghi und seine Umgebung ist die Heimat von mehreren historischen und kulturellen Denkmälern und wurde speziell durch den Staat seit 1975 geschützt. Die Stadt ist von Mauern und mit den Mauernresten aus dem 18. Jahrhundert Befestigungsanlagen umgegeben. Es gibt zwei georgisch-orthodoxen Kirchen in der Stadt - eine nach Hl. George und andere nach Hl. Stephen genannt. Das lokale ethnographische und archäologische Museum aus dem 1950 Jahr wurde modernisiert und sich zu einem modernen Museum im Jahre 2007 entwickelt.
Übernachtung in Sighnaghi.
   
       
Tag 2   Sighnaghi - Gurdschaani – Telawi
Von Sighnaghi fahren wir nach Gurdschaani. Auf dem Weg besuchen wir einige Sehenswürdigkeiten und darunter die heilige zweikuppelige Kirche von Gurdschaani, die die einzige zweikuppelige Kirche in Georgien ist. Dann Besuch den Weinkeller von Gurdschaani. Wir machen Ausflüge, mit Verkostung der 2 Weinsorten und "Chacha" , des georgischen Brotes "Schoti", der imeretischem Käse "Sulguni" und Obst der Saison. Die Geräte, die für die Herstellung des Weines verwendet wird, sind 2 Jahrhunderte alt. Hier können Sie auch die alten unterirdische "kwewri" sehen , wo verschiedene Arten von Wein gelagert werden. Weinhaus produziert eigene Kwewri, die mit entsprechenden Themen verziert sind. Die Gäste können Flasche Wein, die sie aus der "kvevri" mit ihren eigenen Händen nehmen kaufen. Ein professioneler Sommelier führen die Weinprobe für Sie. Danach fahren wir zu einer der berühmtesten Wein Fabriken in Georgien "Teliany Valley". Ausflug in der Weinfabrik und Verkostung der 2 Weinsorten, des georgischen Brotes "Schoti", der imeretischen Käse "Sulguni" und Früchten. Fahrt nach der Stadt Telawi. Erste archäologische Funde aus Telawi stammen aus der Bronzezeit. In dem 2. Jahrhundert n. Chr. wurde Telawi von griechischen Geographen Claudius Ptolemäus als Teleda (ein Verweis auf Telavi) genannt. Telavi wurde ein ziemlich wichtiges und großes politische und administrative Zentrum im 8. Jahrhundert n. Chr.. Interessante Informationen über Telawi in den Aufzeichnungen von einem arabischen Geographen Al-Muqaddasi des 10. Jahrhunderts zeugen davon, dass Telawi zusammen mit so bedeutenden Städten der damaligen Zeit wie Tbilissi, Schamchor, Gandscha, Schemacha und Schirvan eine gut entwickelte und wichtige Stadt war. Al-Muqaddasi hat hingewiesen, dass die Bevölkerung von Telawi in den meisten Fällen die Christen waren.
Übernachtung in Telawi.
   
       
Tag 3   Umgebung von Telawi
Heute besuchen wir den Palast Museum vom georgischen König Irakli 2.. Er war der letzte König der vereinigten Königreiche Kacheti und Kartli im östlichen Georgien. Der König versuchte die Regierung, Wirtschaft und Militär im Land zu modernisieren. Überwältigt von den internen und externen Bedrohungen legte er sein Reich im Rahmen des förmlichen russischen Schutz im Jahre 1783, aber trotzdem hat Georgien die persische Invasion im Jahre 1795 nicht vermeidet. König Irakli ist im Jahre 1798 gestorben und der Thron hat George XII geerbt. Wir werden auch Alawerdi Kathedrale besuchen. Die Kathedrale ist das zweithöchste kirchliche Gebäude in Georgien nach der heiligen Dreifaltigkeitskathedrale in Tbilissi. Die Architektur von Alawerdi ist eines der herausragendsten Beispiele für die Architektur von Kacheti und Georgien. Das Kloster wurde von dem assyrischen Missioner Joseph Alawerdeli gegründet, der von Antiochien gekommen und sich in der Umgebung von Alawerdi gelassen ist. Zu Beginn des 11. Jahrhunderts hat der König von Kacheti - Kwirike an der Stelle der alten Kirche eine neue, heutige Kathedrale aufgebaut. Alawerdi ist der Mittelpunkt der jährlichen religiösen Feier ALAWERDOBA. Dann Besuch Ikalto Akademie, die im 11. 12. Jahrhundert gegründet wurde. Der erste Rektor dieser Akademie war Arsen Ikaltoeli, der sich später auch in der Gelati-Akademie umgezogen ist. Anschließend fahren wir nach der Weinfabrik "Schumi", wo wir 3 Weinsorten schmecken. Diese Weinfabrik hat sehr erfolgreich am Internationlen Weinwettbewerb in London "International Wine Challenge 2008" teilgenommen. Die ausgezeichneten Weine sind: "Shumi" (trockener Weißwein) - Zertifikat "; Tsinandali" (trockener Weißwein)-Zertifikat "; Shumi" (trockener Rotwein) - Bronze, "Saperavi" (trockener Rotwein) - Bronze. Anschließend besuchen wir eine der berühmtesten Wein Fabriken in Georgien "Telavi wine cellar". Nach Ausflug und Weinprobe fahren wir zum lokalen Farmer's Weinkeller und Restaurant "kachuri Ezo" – Kachetisches Hof. Willkommen- Abendessen mit lokaler Küche. Bei einer Gruppe von 10 Personen können die Gäste für zusätzliche Zahlung von USD 25 am Brot-Backen teilnehmen, "mtsvadi" und "Churchkhela" machen und Chinkali vorbereiten. Genießen Sie mit ihren eigenen Händen zubereitetes Abendessen. Sie werden auch sehen, wie georgische "Chacha" gemacht wird.
Übernachtung in Telawi.
   
     
Tag 4   Telawi - Lopota – Napareuli
Kater mit dem georgischen "Chacha" und Chinkali und dann Fahrt nach Gremi Kloster. Gremi war die Hauptstadt des Königreichs Kacheti im 16. und 17. Jahrhundert. Das Kloster wurde vom König Levan von Kachetien gegründet. Die Stadt funktionierte als eine lebendige Handelsstadt an der Seidenstraße und Residenzstadt, aber im Jahre 1615 wurde die Stadt durch die Armeen von Schah Abbas I. von Persien zum Erdboden gleichgemacht. Die Stadt hat nie mehr ihre alte Entwicklungsniveau erreicht. in der Mitte des 17. Jahrhunderts wurde die Hauptstadt von Kacheti zu Telawi übergetragen. Die Stadt belegte die Fläche von ca. 40 Hektar besteht aus drei Hauptteilen- dem Erzengel-Kirche Komplex, der königlichen Residenz und dem kommerziellen Viertel. Danach fahren wir zum Lopota See, wo wir den einheimischen Weinkeller besuchen und Rot-und Weißweine aus "Kwewri" probieren. Dann Erholung und Angeln auf dem See. Der See ist die Heimat von Graskarpfen, Karpfen, Forelle u.a.. Lapota hat Angelruten zur Verfügung und Sie können mit Ihren Hand gefangene Fische zum Mittagessen haben. Danach Fahrt zum Napareuli Dorf, wo wir Wein aus "Twins alten Keller" schmecken. Genießen Sie das Abendessen und Übernachtung im Hotel, das auf Weinberg blickt. Die Zwillinge Gia und Gela Gamtkitsulashwili sind zu ihrer Verfahrenerfahrung zurückgekehrt und haben einen Weinkeller im Dorf Naphareili, der Ort, wo Fluss Lopota verbindet sich mit dem Fluss Alasani gegründet. Sie kultivieren georgischen Wein und haben vergessene Traditionen der Zubereitung von "Bio Wein" übergelebt. Die besten kachetische Weiß-und Rotweine werden in diesem Weinkeller gemacht.
Übernachtung in Napareuli.
   
     
Tag 5   Napareuli - Tsinandali – Tbilissi
Nach dem Frühstück Fahrt zu Weinfabrik "Schuchman wines Georgia". Auf seinen Reisen hat den berühmten Weinkenner Burkhard Schuchmann Georgien und seine langjährige Weintradition entdeckt. Er erkannte bald das Potential der geschützten Rebsorten von Kaukasus wie Saperavi, Rkatsiteli, Mtsvane, Odschaleschi und Kisi u.a.. Nach vielen Reisen unzählige Kilometer quer durch Kacheti hat er einen Plan ausgearbeitet, um die georgischen Weine nach europäischen Standards herzustellen . Das georgische Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und der "National Investment Agency" haben gemeinsam einen Wettbewerb im Jahre 2008 stattgefunden, dessen Ziel war es, das beste kleine umd mittlere Unternehmen des Jahres 2008 zu bestimmen. Ausflug mit Weinprobe und Fahrt nach Tsinandali. Der Besuch das Haus Museum von Fürsten Aleksandre Tschawtschawadse, mit schönem Garten und Weinkeller, wo wir 5 Weinsorten probieren können. Alexander Tschawtschawadse hat dieses Dorf auf der Alazani Wiese von seinem Vater, Prinz Garsevan geerbt. Er hat das alte Haus renoviert und einen neuen italienischen Palast und einen Ziergarten im Jahr 1835 gebaut. Es ist der Ort, wo sich Tschawtschawadse und seine Familie häufig mit ausländischen Gästen unterhielt. Besichtigung den Weingut von Tschawtschawadse, wo er europäische und geiorgische Weinbautraditionen kombiniert hat. Der hoch angesehene trockene Weißwein Tsinandali wird noch hier produziert. Rückfahrt nach Tbilissi. Eine Abend-Tour in Tbilissi.
Übernachtung in Tbilissi.
   
     
     
     
 

 

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer:555 Euro
Einzelzimmerzuschlag: 125 Euro

 

 
 
Paket enthält:
   
    Verkehrsmittel mit a / c Fahrzeug laut Programm
    Englisch / Russisch / Deutsch sprechende Reiseführer
    Unterkunft in 3 * Hotels mit BB
    1 Flasche Wasser pro Person und pro Tag

Paket enthält nicht:
   
    Flüge
    Mittagessen und Abendessen
    Eintrittskarten für Museen
    Weinprobe Gebühren und Eintritt in den Weinkeller
 

 

Unterkunft in Tbilissi:

   
4 * Hotel in Tbilissi Doppel-oder Zweibettzimmer: Euro 15 pro Person
4 * Hotel in Tbilissi Einzelzimmer: 40 Euro pro Person
5 * Hotel in Tbilissi Doppel-oder Zweibettzimmer: Euro 80 pro Person
5 * Hotel in Tbilisi im Einzelzimmer: Euro 160 pro Person

Zusätzliche Ergänzung:


Verpflegung:
HB: Euro 50 pro Person
FB: Euro 100 pro Person

Im Fall der Ausdehnung empfehlen wir folgende Tour:

Buntes Georgien

 
     
 
  Sightseeing